Zum Hauptinhalt springen Skip to page footer

Energieeffizienz und Nachhaltigkeit

  • Regelmäßige Modernisierungen zur Verbesserung der Energieeffizienz 
  • Optimierte Kühlungskonzepte innerhalb des Rechenzentrums
  • Bezug und Nutzung von Ökostrom

Der sichere und hochverfügbare Betrieb von Rechenzentren ist eine energieintensive Aufgabe. Neben dem direkten Stromverbrauch der IT-Systeme, wie Server, Storagesysteme, Switche und Firewalls, benötigt ein Rechenzentrum auch Energie für die Klimatisierung, die unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV), die Sicherheitssysteme und für die Datenübertragung.

Als Rechenzentrumsbetreiber ist die TelemaxX daher ständig bemüht, die Energieeffizienz zu verbessern. Das Thema Nachhaltigkeit ist für uns nicht nur eine gesellschaftliche Verpflichtung, sondern auch ein Bestandteil wirtschaftlicher Überlegungen für uns und unsere Kunden. Die Herausforderung ist die sorgfältige Austarierung von Sicherheitsanforderungen, die wir in unseren SLA garantieren, mit dem Wunsch nach energiesparenden Betriebsmodellen, gerne "Green-IT" genannt. Die TelemaxX ist seit der Inbetriebnahme des ersten Rechenzentrums IPC 1 ständig bestrebt, die Energieeffizienz zu steigern und alle benötigten Gewerke zu optimieren. Diese ständige Optimierung zeigt sich besonders beim Bau neuer Rechenzentren, in denen wir immer die neueste Technik nutzen sowie zukunftsweisende Konzepte realisieren.  So sind auch in unserer Historie deutliche Unterschiede zwischen IPC 3, IPC4 und IPC 5 zu erkennen. 

Da zum Thema Nachhaltigkeit auch der dauerhafte Betrieb der bestehenden Rechenzentren gehört, hat die TelemaxX seit jeher erhebliche Ressourcen in die Modernisierung der bestehenden Rechenzentren investiert. Und auch für die Zukunft sind weitere Maßnahmen geplant. Auf dieser Seite möchten wir darlegen, welche Maßnahmen in den letzten Jahren zur Energieeffizienz beigetragen haben, und welche Maßnahmen in den nächsten Jahren anstehen.

Modernisierungsmaßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz 2022 bis 2025

Einführung Umweltmanagementsystem EMAS in 2023 gestartet, Zertifizierung erfolgt in 2024 
Ab 01.01.2024 Umstellung auf 100% Ökostrom in allen Rechenzentren 
Umsetzung der Anforderungen für Rechenzentren aus Energieeffizienzgesetz (EnEfG) 

Austausch der USV-Anlagen gegen effizientere Modul-USV-Anlagen 
Optimierung der USV-Anlagen in den Energy-Saver-Modus 
Abschaltung von 5-6 Klimageräten aufgrund Reduzierung von USV-Verlusten und reduzierte Kundenlast 
Austausch der alten Kondensatoren und Reduzierung der elektrischen Verbrauchsleistung durch neue Kondensatoren 

Austausch der USV-Anlagen gegen effizientere Modul-USV-Anlagen 
Abschaltung des Klimagerät im USV-Raum aufgrund reduzierter USV-Verlustwärme 
Erneuerung der Klimageräte 

Austausch der USV-Anlagen gegen effizientere Modul-USV-Anlagen in 2023 
Nachrüstung Kaltgangeinhausung Block-1 in 2022 
Nachrüstung Kaltgangeinhausung Block-2 in 2023 
Erneuerung der Chiller in 2024 und in 2025 

Optimierung der USV-Anlagen in Energy-Saver Betrieb 
Optimierung der Vorheizung der NEAs durch Wärmerückgewinnung / Wärmepumpe (in Planung) 
Optimierung Vorlauftemperaturen der Klimatisierung und Optimierung der Kaltgangeinblastemperatur 
Erneuerung der Chiller gegen neue effiziente Geräte bis 2026 
Aufbau einer Solaranlage (in Planung) 
Machbarkeitsstudie zur Nutzung von Grundwasser für die Rechenzentrumskühlung 

 

Solaranlage auf Dachgeschoss des IPC-5 ist in 2023 in Betrieb genommen worden 
Optimierung der Klimatisierung und der USV in 2023 

Energieeffiziente Rechenzentren: So profitieren alle

Deutsche Rechenzentren zählen zu den energieeffizientesten weltweit – doch es gibt noch Luft nach oben. Wer in eine verbesserte Energieeffizienz investiert, profitiert gleich doppelt: Ein kleinerer Energiebedarf verringert nicht nur CO2-Emmissionen, sondern senkt gleichzeitig auch die Betriebskosten. Wie auch die Abwärme von Rechenzentren nachhaltig genutzt werden kann und warum Politik & Wirtschaft den Ausbau digitaler Infrastrukturen weiter vorantreiben sollten, zeigt das Video unten.

Fragen und Antworten zum Thema Strompreis

Ab Januar 2024 besteht für Rechenzentrumsbetreiber in Deutschland die gesetzliche Verpflichtung aus dem Energieeffizienzgesetz, mindestens 50% des Strombedarfs aus erneuerbaren Energien zu beziehen. Im Rahmen der Einführung des Umweltmanagementsystems EMAS haben wir uns dazu entschlossen, den gesamten Stromverbrauch in unseren Rechenzentren zu 100% auf Ökostrom umzustellen. Wir sind fest davon überzeugt, dass wir damit gemeinsam einen positiven Beitrag zur Nachhaltigkeit und zum Klimaschutz leisten.

Daher werden wir mit Wirkung zum 01. Januar 2024 den Strompreis für unsere Colocation Services für alle Kunden auf 100% Ökostrom umstellen und den Preis von 0,59 € pro kWh (Preis vom 01.01.2023 ohne Strompreisbremse) auf 0,46 € pro kWh senken.

Die Energieeffizienz in Rechenzentren wird mit der Kennzahl Power Usage Effectiveness (PUE) dargestellt. Der PUE-Wert setzt die Energie, die im Rechenzentrum verbraucht wird, ins Verhältnis zu der Energieaufnahme der IT-Infrastruktur, die im Rechenzentrum betrieben wird. Colocation Rechenzentren werden aktuell auf einen PUE-Wert von 1,2 bis 1,5 geplant. Dieser Plan-Wert wird rechnerisch bei voller Auslastung des Rechenzentrums erreicht. Bei neu eröffneten Colocation-Rechenzentren weicht jedoch dieser geplante SOLL-Wert vom tatsächlichen IST-Wert ab, da die noch nicht vermarktete Fläche und reservierte Flächen die Effizienz verschlechtern. Daher erfolgt der Ausbau der Strom- und Klimatisierungsgewerke in den TelemaxX Rechenzentren schrittweise, je Brandabschnitt. Da durch das Geschäftsmodell Colocation die Brandabschnitte in unseren Rechenzentren nicht immer vollständig ausgelastet sind, ist es wichtig, dass bestehende Technik regelmäßig modernisiert wird, um die Effizienz zu steigern. 

Bei zertifiziertem Ökostrom wird der CO2-neutrale Strombezug mittels Zertifikaten nachgewiesen. Bei reinem Ökostrom wird der Strombezug direkt von einem Erzeuger erneuerbarer Energien geliefert. Aktuell beziehen Sie in den Rechenzentren der TelemaxX zertifizierten Ökostrom.

Als Rechenzentrumsbetreiber haben wir den Wegfall der EEG-Umlage im Sommer 2022 als wichtiges Signal zur Stärkung des Wirtschaftstandortes Deutschland begrüßt. Der Wegfall der EEG-Umlage ist jedoch direkt in die Zeit des massiven Anstieges des Strompreises an der Strombörse gefallen, so dass der Effekt für unsere Kunden nur indirekt spürbar ist. Wir konnten den Strompreis im Rechenzentrum so konstant halten und mussten die Steigerungen im Einkauf nicht an unsere Kunden weitergeben. Darüber haben wir unsere Kunden im Juni 2022 in einem Anschreiben informiert. 

Die Stromlieferung der TelemaxX wird in regelmäßigen Abständen ausgeschrieben. Wir beziehen den mittelfristig planbaren Teil unseres Strombedarfs über fixierte Abruftranchen mit festen Konditionen. Den kurzfristig benötigten Strom beziehen wir über den Spotmarkt an der Strombörse in Leipzig. Mit diesem Mix stellen wir einkaufsseitig unseren Strombezug zu planbaren Kosten sicher und können die Stromlieferung an den tatsächlichen Strombedarf unserer Kunden anpassen. Für kurzfristig benötigte Stromkontingente ist der Stromeinkauf der TelemaxX damit auch den Schwankungen an der Strombörse unterworfen. Durch diesen Beschaffungsmix können wir die aktuellen Steigerungen an den Strombörsen zum Teil ausgleichen und unseren Kunden planbare Strompreise anbieten. 

Erfolge unserer Kund:innen

Ready to do business? Sprechen Sie uns an!